Mobiles Bezahlen

Mit der digitalen girocard, Mastercard® oder VISA Karte per Smartphone bezahlen

Ihre Kunden können jetzt auch mit dem Smartphone bei Ihnen bezahlen! Immer mehr Banken stellen ihre girocard, Mastercard® oder VISA Karte digital zur Verfügung und machen damit das Smartphone zum Zahlungsmittel.

Das wichtigste für Sie:

Am kontaktlosen Bezahlvorgang ändert sich nichts! Ob der Kunde das Smartphone oder seine NFC-fähige Karte vor das Terminal hält, ist vollkommen egal. Sie profitieren in jedem Fall von einem schnellen und sauberen Bezahlvorgang!

Das sollten Ihre Kunden wissen:

Alle Informationen für Endkunden, die bei Ihnen mit dem Smartphone bezahlen möchten, haben wir auf dieser Seite für Sie zusammen gefasst, so dass Sie die Fragen Ihrer Kunden beantworten und gegebenenfalls beraten können.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Damit Ihr Kunde mit dem Smartphone bezahlen kann, muss er zuvor seine girocard, Mastercard oder VISA Karte digital ins Handy laden. Die Volksbanken Raiffeisenbanken sowie die Sparkassen bieten diesen Service bereits flächendeckend an. Ob die Bank Ihres Kunden auch schon dabei ist, erfährt er über den jeweiligen Kundenservice.

Das braucht Ihr Kunde:

  1. Ein NFC-fähiges Android (KitKat 4.4) Smartphone
  2. Einen Zugang zum Online Banking
  3. Die Nutzung des TAN-Verfahrens

Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Beträge unter 25 Euro können mit den digitalen Karten in der Regel ohne Unterschrift und ohne Eingabe der PIN bezahlt werden.
  • Bei Beträgen über 25 Euro gibt der Kunde zur Legitimierung ganz normal seine PIN am Bezahlterminal ein.
  • Einige Banken bieten eine sogenannte "ExpressZahlung" an. Zum Bezahlen muss dann nur noch das Display des Smartphones aktiviert sein.
  • Auch mit dem Smartphone funktioniert die Cashback-Funktion und das Abheben von Bargeld ist bei ausgewählten Händlern an der Kasse möglich.
  • Die NFC-Funktion am Smartphone muss zum Bezahlvorgang aktiviert sein! Wo die Antenne im Handy allerdings verbaut ist, kann variieren. Deshalb muss beim ersten Bezahlvorgang ein wenig rum probiert werden.
  • Der Einsatz der digitalen Bankkarten im Handel erfolgt über die bereits vorhandene Kontaktlos-Infrastruktur. Das heißt, die digitalen Karten können bei allen Händlern eingesetzt werden, bei denen heute bereits kontaktloses Bezahlen mit der girocard oder Mastercard® bzw. VISA Karte möglich ist!

Sicherheit beim Mobile Payment

Kein unbefugtes Auslesen Ihrer Daten

Bei den digitalen Karten kommen die gleichen hohen Sicherheitsstandards zum Einsatz wie bei Ihrer physischen girocard oder Mastercard® bzw. VISA Karte mit Kontaktlos-Funktion. Der erforderliche geringe Abstand zwischen dem Smartphone und dem Kartenterminal verhindert, dass aus Versehen oder im Vorbeigehen eine Zahlung veranlasst wird. Außerdem müssen zum Bezahlen mindestens das Display Ihres Smartphones und die ExpressZahlung aktiviert oder die jeweilige Banking App geöffnet sein.

Auch digitale Karten sollten bei Verlust sofort gesperrt werden!

Unter Angabe der IBAN bzw. Mastercard®- oder VISA-Kartennummer kann unter 116 116 der einheitlichen Sperrnotruf genutzt werden. Natürlich können Ihre Kunden auch den Bankberater kontaktieren. Bei Diebstahl der Debitkarte oder Kreditkarte sollte immer auch die Polizei informiert werden!

Die digitale Mastercard® bzw. VISA Karte ist die digitale Version der physischen Karte ohne neuen Vertrag und mit identischer PIN. Bei Verlust des Smartphones kann die digitale Karte unabhängig von der physischen Karte gesperrt werden.

Es gelten die grundsätzlichen Sicherheitstipps:

  • Das Smartphone sollte genauso sicher verstaut sein, wie die Kreditkarten.
  • Kein Dritter sollte Zugang zur Geheimzahl (PIN) haben.
  • Die SIM des Smartphones muss separat vom Mobilfunkbetreiber gesperrt werden.

Schutz der persönlichen Daten

Beim kontaktlosen Bezahlen mit der digitalen Karte sind die persönlichen Daten geschützt. Frei auslesbar sind ausschließlich die gleichen Daten wie bei den kontaktlosen Karten:

  • Kartennummer,
  • Bankleitzahl,
  • Kontonummer,
  • Gültigkeitsdatum,
  • Länderkennung und
  • technische Daten zur Steuerung der Transaktion.


Beim Bezahlen werden weitere für den Bezahlvorgang notwendige Daten abgesichert an das Bezahlterminal übertragen. Über die Funkschnittstelle der digitalen Karten werden keine wichtigen persönlichen Daten wie Name oder Adresse übermittelt.

 

Mobiles bezahlen – so funktioniert‘s

Am Beispiel der Volksbanken Raiffeisenbanken

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (Stand: Juli 2018)

Häufige Fragen zum mobilen Bezahlen

Welche technischen Voraussetzungen müssen für das mobile Bezahlen erfüllt sein?

Voraussetzung zur Nutzung der digitalen Karten ist ein NFC-fähiges Smartphone ab Android-Version 4.4 (KitKat). Zudem sind ein Online-Banking-Konto und die Installation der passenden Banking App auf dem Smartphone Voraussetzung, um mobil bezahlen zu können. Für die Bestellung einer digitalen Mastercard® oder VISA Karte ist zusätzlich eine entsprechende physische Karte notwendig, die digitalisiert werden kann.

Geht das auch mit meinem iPhone?

Das kontaktlose Bezahlen mit dem iPhone ist in Deutschland mit den meisten Bankkarten nicht möglich, da Apple seine NFC-Schnittstelle nicht freigegeben hat.

Sind mein Daten beim mobilen Bezahlen sicher?

Für die digitale Bankkarte müssen bestimmte personenbezogene Daten dauerhaft in einem zugriffsgesicherten Bereich des mobilen Endgeräts hinterlegt werden. Sobald ein mobiles Endgerät zum kontaktlosen Bezahlen eingesetzt wird, werden lediglich die zur Abwicklung der Zahlung notwendigen Daten unverschlüsselt übermittelt. Diese Daten reichen nicht aus, um betrügerische Transaktionen auszulösen.

Für kontaktlose mobile Transaktionen gilt wie für kontaktbehaftete Transaktionen die EU-Datenschutz-Grundverordnung, d. h. die Akzeptanzstelle darf Informationen nicht länger als nötig nutzen.

Welche Daten werden beim mobilen Bezahlen übermittelt?

Beim mobilen Bezahlen werden ausschließlich pseudonymisierte persönlichen Daten übermittelt.
Um das Bezahlen mit der digitalen girocard zu ermöglichen, werden u. a. folgende Daten elektronisch und unverschlüsselt in der VR-BankingApp gespeichert:

  • Kartennummer,
  • Bankleitzahl,
  • Gültigkeitsdatum oder Länderkennung und
  • technische Daten zur Steuerung der Transaktion.

 

Beim Bezahlen mit der Mastercard® bzw. Visa Karte werden

  • die pseudonymisierte Kartennummer,
  • eine in der App gespeicherte Kartenprüfziffer,
  • das Laufzeitende der Kreditkarte und
  • die Länderkennung des Herausgebers

kontaktlos ausgelesen.

Muss ich immer eine Internetverbindung haben, wenn ich bezahlen will?

Nein, für den Bezahlvorgang müssen Sie keine Interverbindung haben. Es sind mehrere Bezahlvorgänge ohne Internetverbindung möglich. Hierfür werden bei vorhandener Online-Verbindung ggf. kryptografische Daten nachgeladen.

Was muss ich tun, wenn ich mein Smartphone wechseln möchte?

In diesem Fall sind eine Neuinstallation der Banking App sowie in den meisten Fällen eine Neubestellung der digitalen Karte notwendig.